Zum Inhalt springen

Sorbischer bäuerlicher Museumshof, Schleife / OT Rohne

Brauchtumsdarstellung und Pflege sorbischer Traditionen

Umsetzung durch

Njepila-Hof e.V. Rohne / Projektleitung: Manfred Nickel

Der Njepila-Hof ist ein 1806 erbautes Schrotholzgebäude mit einer sorbischen Stube, einem Webstuhlraum, einer Bauernscheune, einem Backhaus, einem Bienenhaus sowie einem Unterstand mit vielen landwirtschaftlichen Geräten. Unter dem Motto „Kak to jo bylo“ („Wie es einmal war“) widmet sich der Verein Njepila-Hof e.V. der lebendigen Darstellung des sorbischen bäuerlichen Lebens, insbesondere der Pflege der Schleifer Tracht, des sorbischen Liedgutes und der sorbischen Sprache. Auf einer kleinen Ackerfläche lernen die Kinder das Einbringen, Pflegen und Ernten von Flachs, Kartoffeln, Hafer, Roggen, Weizen, Leinsamen, Raps und anderen Nutzpflanzen. Im Rahmen von Veranstaltungen und der Brauchtumspflege werden die Feldanbauprodukte verwertet. Beispielsweise wird der Flachs gemeinsam verarbeitet und für Vorführungen des Spinnens und von Webstuhlarbeiten genutzt.

Um die Rahmenbedingungen der museumspädagogischen Arbeit zu verbessern und Getreidearten ausstellen zu können, wird aus den Fördermitteln unter Beachtung des Denkmalschutzes ein Nebengebäude in der Nähe der Ackerfläche erweitert.

Projekt­details

Art der Einrichtung

Landwirtschafts-/Landtechnikmuseum, Freilichtmuseum

Bundesland

Sachsen

Fördersumme DVA

6.762,19 €

Förderjahr

2021